• info@charity-kalender.de

Drillhaltung in Zoos – die aktuelle Situation

Drillhaltung in Zoos – die aktuelle Situation

Wer Drills kennt, wird in den meisten Fällen Bekanntschaft mit ihnen im Zoo gemacht haben. Die Chancen dafür stehen allerdings gar nicht so übermäßig gut, denn weltweit gibt es nur 18 Halter – fast alle davon in Europa. Mit fünf Haltern bietet Deutschland dabei die größte Möglichkeit dafür. Die haltenden Zoos sind neben Zuchtbuchführer München die Einrichtungen in Hannover, Osnabrück, Wuppertal und Saarbrücken.

 

In den 16 europäischen Einrichtungen konnte 2019 ein kleiner „Meilenstein“ erreicht werden mit dem 100. Drill im Zuchtbuch, Ende 2019 betrug der Stand 103 Tiere. Dies stellt eine erfreuliche Entwicklung dar wenn man bedenkt, dass erst 2005 überhaupt die Marke von 50 Tieren erreicht wurde.

 

Der aktuelle Trend geht hin zu Vergesellschaftungen mit anderen Tierarten, etwa mit Rotbüffeln in Osnabrück, mit Brazzameerkatzen in Hannover, oder mit Zwergflusspferden und Sitatungas in Valencia. Zudem wird probiert mehrere Männchen auf einer Anlage zu halten.

 

Was aber macht das Arbeiten mit Drills besonders? Das können am Besten die Tierpfleger beurteilen, die mit ihnen arbeiten. Und die sind besonders vom Charakter der Tiere beeindruckt. Herbert Hader vom Grünen Zoo Wuppertal empfindet die Arbeit mit ihnen als herausfordernd, weil man mit Einfühlungsvermögen und Diplomatie arbeiten muss, um das Vertrauen der Tiere zu gewinnen und man dadurch selber ständig dazulernt. Auch Kathrin Paulsen vom Erlebnis-Zoo Hannover beschreibt es ähnlich wenn sie sagt, dass alle Tiere einen individuellen Charakter haben, den man genauso wie ihre verwandtschaftlichen und freundschaftlichen Verhältnisse berücksichtigen muss – mit der besonderen Herausforderung, dass die Beziehungen zueinander dynamisch sind und sich stets wandeln können. Machen Sie sich vielleicht einmal einen persönlichen Eindruck davon bei ihren nächsten Besuchen in drillhaltenden Zoos.

 

Für weitere Informationen über Drills in Zoos empfehlen wir dieses etwa zwei Jahre alte Interview mit Carsten Zehrer vom Tierpark Hellabrunn, der das Zuchtbuch für Drills führt: http://charity-kalender.de/de/der-herr-der-drills-in-zoos-interview-mit-zuchtbuchfuehrer-carsten-zehrer

Olaf Goldbecker