Rettet den Drill

Rettet den Drill

Zum dritten Mal bereits wird mit dem Artenschutzkalender der Verein „Rettet den Drill“ unterstützt. Was aber ist dieser Verein und macht er eigentlich?

 

Ein Tierpfleger aus Hannover führte eine Aktion mit dem gleichen Titel über 15 Jahre lang durch, um auf diesem Weg Unterstützung für die Drills in der freien Natur zu erwerben. Im Jahr 2004 änderte man dies von der Privatinitiative in einen eigenen Verein mit Sitz in Nordhorn ab. Rettet den Drill ist selbst nicht vor Ort in Afrika tätig, sondern sammelt auf vielfältige Weise Gelder ein, die dann der Organisation Pandrillus in Nigeria (siehe http://charity-kalender.de/de/drills-in-nigeria) und dem Limbe Wildlife Center in Kamerun (siehe  http://charity-kalender.de/de/drills-in-kamerun)  zugutekommen. Gleichzeitig überwacht man deren Aktivitäten und fordert Nachweise für die Mittelverwendung ein, um sicherzustellen, dass die Gelder auch ordnungsgemäß eingesetzt werden.

 

Rettet den Drill ist nach wie vor eine Aktion mit großen Zoobezug. Einige zoologische Gärten sind ebenso juristische Mitglieder wie auch viele Tierpfleger. Natürlich kann auch jeder andere Mitglied werden und damit die Arbeit für die Drills in der freien Wildbahn mit 40 Euro im Jahr unterstützen, www.rettet-den-drill.de

 

Zum Thema kann man auch zwei alte Beiträge nachlesen:

Charity Kalender meets Rettet den Drill – http://charity-kalender.de/de/charity-kalender-meets-rettet-den-drill

Rettet den Drill Vorsitzende Kathrin Paulsen im Interview – http://charity-kalender.de/de/1616-2

Olaf Goldbecker